Dienstag, 8. August 2017

Olivenblätterpesto | Pesto di foglie d'olivo

Als Pesto wird eine ungekochte, musartige Sauce bezeichnet die in der italienischen Küche meist zu Nudelgerichten gereicht wird. Der Name Pesto lässt sich vom italienischen Wort pestare ableiten, das „zerstampfen“ bedeutet.
Das klassische Pesto entstammt der Region Ligurien und wurde dort 1863 erstmals dokumentiert. Es basiert vermutlich auf dem römischen Moretum, einer kräuterhaltigen Käsesoße.

Das traditionelle „Pesto alla genovese“ (nach genueser Art) besteht dem Grundrezept nach aus Basilikum, Pinienkernen, Knoblauch und Olivenöl sowie geriebenem Parmesan oder Pecorino.
Außer grobem Salz wird kein Gewürz beigemengt.
Auch für dieses „Pesto di foglie d’olivo“ wird Parmesan- oder Pecorinokäse verwendet. Allerdings kommt kein einfaches Olivenöl zum Einsatz sondern das aussergewöhnliche asfar® Olivenblätteröl.

Neben Pinienkernen werden für dieses Pesto-Rezept zusätzlich auch Sonnenblumen- und Kürbiskerne genommen, denn das macht das Pesto von seiner Konsistenz her etwas gröber und kerniger.
Damit die besonderen Aromen des Olivenblattöls und der leicht herbe Geschmack der beigefügten fein zerkleinerten Olivenblätter in Harmonie zu den anderen Zutaten stehen, wird in diesem Kochrezept bewusst auf den Einsatz von viel Knoblauch verzichtet und die Verwendung von Pfeffer zur Wahl gestellt. Gleiches gilt auch für Basilikum, das hier als "Dekopflanze" nur am Rande in Erscheinung tritt.

Zutaten für mehrere Personen:

50 ml asfar Olivenblätteröl
3 EL Ölsaatenmischung bzw. Körnermischung (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Pinienkerne)
3 EL Parmesan oder Pecorino Romano, gerieben
1/2 Knoblauchzehe
1 1/2 EL fein zerkleinerte Bio Olivenblätter
Salz und Pfeffer aus der Mühle (optional)
Basilikumblätter zur Deko

Nussig kernige Ölsaaten und Parmesankäse geben unserem Olivenblätterpesto die klassische Basis

Zubereitung – Teil 1: Olivenblätter in einem Mixer zerkleinernGröbere Teile wieder in die Packung zurückgeben – diese können z.B. für einen Teeaufguss verwendet werden. Die Blätter in ein gut ausgespültes Marmeladenglas mit Deckel geben und mit asfar® Olivenblätteröl auffüllen. Glas gut verschließen, ein wenig schütteln und an einem geschützten Ort bei Zimmertemperatur mindestens 24 Stunden ruhen lassen. Der Grund dafür ist, die getrockneten Blätter durch das Einwirken im Olivenöl etwas weicher und dadurch angenehmer im Biss zu machen. Falls man nicht vorhaben sollten, das Pesto sofort zu verspeisen, muss diese Aktion nicht durchgeführt werden. Dann wird es einfach nach der Zubereitung in ein Glas gefüllt und verschlossen für mindestens 1 Tag stehen gelassen - je länger desto besser, denn auch der Geschmack wird dadurch etwas intensiver.

Zubereitung – Teil 2: Die Körnermischung in einer heißen Pfanne rösten bis ein leichter Duft entsteht und anschließend in einem Mixer grob zerkleinern. Die Körner zusammen mit dem geriebenen Parmesankäse und der vorbereiteten Olivenblattöl und Olivenblätter Mischung zu einem geschmeidigen Pesto vermengen und gegebenenfalls die Konsistenz mit Olivenblattöl nach Geschmack korrigieren. Abschließend das Pesto mit Salz und Pfeffer (optional) abschmecken.

Authentisch mediterrane Neu-Interpretation einer traditionellen Sauce – „Pesto di foglie d’olivo“
Geschmacksprofil – Die fein zerkleinerten Olivenblätter verleihen diesem Pesto ein selten mediterranes Spektrum an Aromen und Farbe.
Die feinwürzigen Geschmacksnoten des Hartkäses werden von Aromen, die an grünen Tee erinnern, begleitet. Dezent herb und frisch, jedoch milder als grüner Tee. Das nussig-kernige Profil der Ölsaaten geben diesem Pesto die klassische Basis.
Neue wissenschaftliche Erkenntnisse über die gesundheitsfördernden Wirkstoffe in den Olivenblättern zeigen auf, dass dieses „Pesto di foglie d’olivo“ nicht nur eine klassische, authentisch mediterrane, sondern auch eine sehr aktuelle Neu-Interpretation einer traditionellen Sauce ist.

Tipp – Bei der Herstellung von Hand sollte die sämige Masse am Besten durch Zerstoßen mit einem Mörser hergestellt werden. Eine zügige Vorgehensweise ist wichtig, da Oxidation nachteilige Auswirkungen auf Geruch, Geschmack und Aussehen hat. Bei der Verwendung eines elektrischen Gerätes sollte man die übermäßige Hitzeentwicklung, die beispielsweise durch die hohe Drehzahl ausgehen kann, bedenken. Diese wirkt sich negativ auf das Aroma aus.

Mit asfar® Olivenblätteröl hergestelltes Olivenblätterpesto auf einem frischen Stück Ciabatta
Bleibt noch zu erwähnen, das italienische Wissen-schaftler auf dem europäischen Hochdruck-Kongress 2012 berichteten, dass der tägliche Verzehr von Parmesankäse den Blutdruck in einer Studie in beachtlichem Ausmaß gesenkt hat. Auch dem Olivenblatt wird diese Eigenschaft zugeschrieben. Somit können wir in Bezug auf unser Olivenblätter-Pesto mit Stolz feststellen, eine Hypertonie-Therapie kann durchaus auch mit Genuss verbunden sein.
Quellen: Ärzte-Zeitung online / Wikipedia

Kommentare:

  1. Eine außergewöhnliche, sehr gesunde und leckere Alternative zum herkömmlichen Pesto mit Basilikum. Sehr schön!

    AntwortenLöschen
  2. Hätte ich nicht gedacht, dass mit Olivenblättern ein Pesto zubereitet werden kann. Ich habe es ausprobiert und finde es unglaublich geschmacksintensiv mit deutlichen Bitternoten. Mal was anderes und auf jeden Fall ziemlich außergewöhnlich!

    AntwortenLöschen
  3. Wir empfehlen alle ASFAR Produkte – natürlich ganz besonders dieses neue, mit unseren Olivenblättern angesetzte, ASFAR Olivenblätteröl – es schmeckt wirklich ausgezeichnet!

    AntwortenLöschen